Unterwasserkamera-Gehäuse aufgebohrt um einen USB-Anschluß zum Datenaustausch unterzubringen

Coole Idee. Hat zwar Vor- und Nachteile (zusätzliche Fehlerquelle) aber man erspart sich gegebenenfalls das Gehäuse mehr als nötig zu öffnen, wenn man nur an die Bilddateien möchte.

Photo by hackaday. If copyright-issues covers this
pic, pls gimme a comment and I will remove!

Sieht auch recht professionell gemacht aus. Sicher im ein oder anderen Fall recht praktisch, wenn Salz, Sand und Fussel sonst die O-Ringdichtungen angreifen können und man die Kamera nicht zum Aufladen aus dem Gehäuse entnehmen muss!

Nettes D-I-Y-Projekt, wenn man es kann. Gefällt mir! Der Bastler ist Matt auf wetpixel, da gibt es auch noch viel mehr zu den Details und auch sonst viel Underwater stuffnice site btw! Gefunden hab ich das Projekt auf hackaday.

~ von unintendedpurpose - Juni 22, 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: