Stephan Humer – www.internetsoziologie.de „Digitale Identitäten – Eine Bestandsaufnahme“ auf dem Identitycamp Bremen

Stephan Humer – http://www.internetsoziologie.de
Digitale Identitäten: Eine Bestandsaufnahme

Übersicht
1. Stand der Dinge
2. Basis: Digitalitaet und Imagination
3. Historie und Entwicklung der Identität
4. Chancen und Risiken

zu 1. Stand der Dinge
.1 Das soziale Netz
.2 Überforderung der Nutzer
.3 Digitale Theorie

zu 2. Basis: Digitalitaet und Imagination
.1 Technisch-historische Wandel von analog zu digital
.2 Chancen und Risiken (Wahrnehmung von Digitalität)
.3 Chancen und Risiken der Etablierung der Kulturtechnik des Digitalen

2.1 Denken über die Grenzen der Chips hinaus
– Verneinung bloß technischer Identität
– Identität wird zur komplexen Bastelarbeit
– Berücksicht. von Digitalität und Imagination
– Identität als multiples Merkmal digitalen Handelns
2.2 Individuum und Gruppe
– Aktivierung und Ausdifferenzierung
– Exemplarische Aktivitäten
2.3 Identität und Digitalisierung
– Machbarkeit empirischer Überprüfungen
– Die Konstruktion digitaler Identität: Teilidentitäten, Kohärenz, Authentizität

zu 3. Historie und Entwicklung der Identität

zu 4. Chancen und Risiken
.1 Die technische Identität
.2 Datenschutz und Datensicherheit

…5. Identitätsarbeit heute
.1 Datenschutz und Datensicherheit
.2 Chatten und Spiele
.3 Hacken und Cracken

…6. Fazit: Die Zukunft
6.1 Identität heute
6.1.1 Oberflächliche Analyse
6.1.2 Vordigitale Handlungsschemata
6.1.3 Versuch und Irrtum
6.1.4 Mangelnde Phantasie und Kreativität
6.1.5 Defensive
6.1.6 Wirtschaft und Politik als Schrittmacher
6.1.7 Mangelhafte soziale Kompetenz
6.1.8 ? nicht mitgeschrieben

6.2 Perspektiven
6.2.1 Identitätsbewußtsein
6.2.2 Identitiäts Kaleidoskopie
6.2.3 Etablierung einer digitalen Kultur
6.2.4 Grundlagenforschung
6.2.5 Digitale Kompetenz/Bildung
6.2.6 Proaktivität
6.2.7 Neue Austarierung von Freiheit und Sicherheit unter besonderer Berücksichtigung digitaler Phänomene
6.2.8 Entstehung eines „reflexiven Selbst“
6.2.9 Digitalisierung wahrnehmen!

In der Session hab ich, glaube ich, etwas bei der Gliederung meiner Notizen durcheinandergebracht. Anyway – soll ja auch nur ein kurzer Überblick sein. Ich hab auch noch mit dem Sessionhaltenden Stephan Humer gesprochen, der die Slides noch online stellen will, es folgt in der nächsten Zeit also noch ein Link zu den ‚Folien‘ seiner Präsentation. Also: wieder reinschauen im Lauf der nächsten Woche 😉

Ich fand diese Session sehr gehaltvoll, aber trotzdem nicht langatmig oder langweilg. Stephan Humer hat auch das Buch „Digitale Identitäten“ geschrieben, mal auf den Lesefahrplan setzen 😉

~ von unintendedpurpose - Juni 8, 2008.

5 Antworten to “Stephan Humer – www.internetsoziologie.de „Digitale Identitäten – Eine Bestandsaufnahme“ auf dem Identitycamp Bremen”

  1. Das war die einzige Sesssion, die ich wirklich enttäuschend fand. 60 Minuten Buzzword-Bingo und keine Zeit für Diskussion. Schade. Aber die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

  2. Vielleicht kann Dich ja das Buch zur Präsentation überzeugen: Digitale Identitäten, ISBN 3981141733

    😉

  3. Ich fand das war etwas barcamp-untypisch, eher ein klassischer Vortrag. Für den Umfang hätte man sicher mehr Zeit brauchen können, aber da das Publikum ja doch sehr fachlich war fand ich das okay, more specific halt ;-). Ich denke mal das der Inhalt des Buch zusammengefaßt oder umrissen wurde. Wäre schön wenn man der Fragerunde/Diskussion mehr Zeit eingeräumt hätte, das war schon etwas zu kurzgekommen, wäre sicherlich auch interessant gewesen, nun gut;-)

  4. Im Anschluß hätte es schon noch einige Gelegenheiten für eine Diskussion gegeben. Es haben nachher aber nur die Leute mit mir gesprochen, die den Vortrag gut fanden. Das war etwas überraschend, aber keinesfalls unangenehm 😉

  5. Also für mich war es ein guter Überblick – als Nicht-Fachmann – der viele Punkte beleuchtet und der Grundlagen vermittelt hat. Ich denke es ist wirklich eher ein Thema/Begriff für ein ganzes Buch, als für eine Session. Ich denke ich werde das Buch mal lesen.

    Ja die Diskussion wollt nicht recht in Gang kommen, wäre vielleicht in kleinerer Runde noch etwas angenehmer gewesen als in der Halle und die Zeit war ja auch knapp dann zum nächsten Slot.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: