Geschichten die das Leben schrieb, Un – GTD und Frust

Ich möchte hier mal ein kleines Erlebnis aus meinem Alltag beschreiben – ein Ärgernis, um genau zu sein. Beispielhaft für grenzenlose Unzuverlässigkeit und enttäuschte Erwartungen.

Es geht, ich möchte es hier lieber allgemein halten und nicht zu konkret werden, um die jährliche Wartung und Prüfung eines technischen Gerät.

Zum Anfang des Monats habe ich Kontakt zu dem Hersteller aufgenommen und nach den Modalitäten / dem Ablauf angefragt, da ich ein Austauschgerät zur Aufrechterhaltung des Betriebes benötige. Ich habe mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Abteilung Technischer Kundendienst gesprochen und darum gebeten für den Zeitraum der Wartung ein Leihgerät zu bekommen. Dies ließ sich auch veranlassen und immerhin nach knapp einer Woche hatte ich dieses hier, konnte es in hier in Betrieb nehmen und mein Gerät auf den Weg bringen.
Die Überprüfung des einwandfrei funktionierenden Gerät sollte „unverzüglich“ vonstatten gehen, also gut.
Nach 2 Tagen erkundigte ich mich, und mir wurde telefonisch bestätigt das meine Sendung eingetroffen ist und der Vorgang bearbeitet wird. Ich war also guter Dinge und setzte mir einen „Erinnerungstermin“ eine Woche später in den Kalender.
Zwischenzeitlich hatten wir einen Feiertag und einen Brückentag, nun gut. Mein Termin kam, und ich entschied mich mal nachzufragen. In einem Telefonat sagte mir der Sachbearbeiter dann, dass das Gerät fertiggestellt sei und am selben oder nächsten Tag in den Versand ginge.
Nach weiteren „fünf“ Tagen (mit einem Wochenende) wurde ich dann doch schon nervös, da das ganze langsam auch zeitkritisch wurde. Ich rief also erneut bei dem Hersteller an. Diesmal klarte der Sachbearbeiter intern, während ich am Telefon wartete, den Sachstand mit der Kundendienst-Abteilung abund gab mir dann die Zusage, dass das Gerät jetzt wirklich heute oder am folgenden Tag versandt werde [,,,].
Ich erklärte dann nochmal ’nachdrücklich‘ dass ich inzwischen etwas unter Zeitdruck stehen würde und Resultate sehen wolle, und bat freundlich darum die Sache jetzt etwas prioritär zu behandeln und wenn möglich das ganze als Eilzustellung ausliefern zu lassen.

Am übernächsten Tag habe ich dann mein Gerät endlcih per Kurier zurückerhalten. Was für eine Aktion?!

LESSONS LEARNED:
– Zusagen verbindlicher abklären
– Nicht „blind“ auf reibungslosen Service und Ablauf verlassen
– Früher und nachdrücklicher nachhaken (auch auf die Gefahr zu Nerven)

Ganz schön ärgerlich, insbesondere wenn den Service nur die Herstellerfirma durchführen kann – und somit von denen abhängig ist 😦

Aus diesem Anlaß noch ein kleiner Hinweis für alle die noch nie etwas über GTD
(Getting Things Done) gehört haben ,,,
Ein Einblick vermittelt ein schöner Vortrag von Martin Roell (auf der Going Solo / Lausanne 2008), via Oliver Gassner.

Enjoy!

hier zu finden

~ von unintendedpurpose - Mai 25, 2008.

2 Antworten to “Geschichten die das Leben schrieb, Un – GTD und Frust”

  1. Mache mir manchmal Gedanken, ob ich sowas wie ein Anti-Autist bin.
    „Gut“ in Kommunikation und Gefühlsdingen – Schlecht in Mathe
    und Systematik! underständ ? Hinderlich bei GTD ! -leider
    Lichte Grüße

  2. nein, ich seh das eher als einstellungssache… reagieren oder agieren 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: