Magenta. Ein Streitfall – oder wie Engadget es mit der Telekom im offenen Dialog hält ,,, oder aber ein Schildbürgerstreich

Das ist ja auch mal wieder ein absoluter Griff ins Klo, die Telekom hat ihre Anwälte bei Engadget.com anklopfen lassen: es geht mal wieder um die Farbe Magentarot. Die Deutsche Telekom möchte nun das Engadget – das US-amerikanische Gadgetblog – seine Farbe abändert um Verwirrung der Konsumenten zu vermeiden und dazu mit ihnen in einen offenen Dialog treten 🙂

Engadget hat erstmal den Brief im Sinne des offenen Dialogs veröffentlicht (;-)) und einen kurzen Beitrag ins Blog geschrieben. Darauf kamen dann auch viele Kommentare und, tja wie nun mal so ist ,,, als hätte man es nicht ahnen können ,,, wogt eine Welle der Empörung auf. Das Ende vom Lied kennt man dann ja, bis einer heult… Ich dachte jeder halbwegs geistesgegenwärtige Pressesprecher und PR-Heini wüßte so langsam, was für Implikationen das Web2.0 in Bezug auf Kommunikation mit theoretisch unbegrenzter Reichweite und auf gleicher Augenhöhe bedeuten kann (Pain In The Ass!). Und das dann gerade bei Engadget 🙂

Deshalb sind jetzt auch die Engadgetseiten alle in einem roten Farbton der Magenta sehr stark ähnelt 🙂

Also, erster Akt: Auftritt der Anwält, diesmal per Brief aus Deutschland. Daraufhin: erstaunte Ratlosigkeit bei den unbeugsamen Botschaftern, verhaltene, bedeckte Beratschlagung und dann Überraschung, es wird gestichelt! Symbolische Botschaft: Wir geben nicht klein bei … Dritter Akt: Begeisterung bei den Massen (Saujagd!), die lassen sich nicht von ein paar Anwälten einschüchtern, das unterjochte-Ich-im-Ich gesellt sich jubelnd unter die Sympathisanten. Die Stimmung kocht, die Masse verdreht manch einem etwas sehr den Kopf ,,, Vierter Akt: Die „alten“ Medien werden der sich verbreitenden Kunde gewahr, es steigert sich die Spannung ,,, es muß etwas her (was auseinandergenommen werden kann)[siehste!, war ja klar!, ich wußte es typisch!] alles wartet auf Neuigkeiten aus der Machtzentrale in Deutschland – wie soll es weitergehen ,,, und so weiter und sofort …

Das kann noch heiter werden, inzwischen schwappt das magenta-farbene Web natürlich über und viele Seiten sympathisieren mit Engadget …

Die haben übrigens folgende Tabelle erstellt und Engadget mit der Deutschen Telekom verglichen:

Deutsche Telekom Engadget Mobile
Cellphone carrier Yep No
Distributor of telecom equipment Yep No
Likely to be mistaken for T-Mobile / Deutsch Telekom We certainly hope so No
Former state-owned monopoly Yep No
Has something against US 3G Apparently No
Has more than five friends Might not anymore Yep

*gnihihi

Ich weiß ja nicht so recht, es scheint mir da sind mal zwei wenig einsichtige „Institutionen“ aufeinandergeprallt, wie das ausgehen mag, na ich weiß es nicht, werd es aber erstmal gespannt weiterverfolgen. Mehr dazu übrigens bisher bei Helmi und beim Mobilen Zeitgeist wo ich auch zuerst darüber gestolpert bin ,,, bei digg ist das Thema auch ordentlich „heiß“ *rofl (Viel mehr hab ich noch gar nicht gelesen, aber ich bin mir sicher da ist noch mehr 🙂 )

Was soll man dazu noch sagen, will die Telekom jetzt endlich mal wissen wie es ist – sich als Globalplayer mal so richtig, also richtig richtig doll lächerlich zu machen, und das mit aller Macht und unter Ausnutzung aller dafür erforderlichen Mittel? Kopfschuettelnd …

~ von unintendedpurpose - April 1, 2008.

2 Antworten to “Magenta. Ein Streitfall – oder wie Engadget es mit der Telekom im offenen Dialog hält ,,, oder aber ein Schildbürgerstreich”

  1. […] unintendedpurpose: Ein Schildbürgerstreich? […]

  2. … ein Wort/Steigerung (Superlativ) für „trivial“?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: