Heute endlich mal wieder Unterwasser gewesen

am-see.jpgIch hab mich heute mal wieder seit langem im Baggersee um die Ecke versenkt, ein recht verspäteter und zögerlicher „Saisonauftakt“. Dieses Jahr bin ich taucherisch noch nicht recht aus dem Winterschlaf erwacht, mit anderen Worten – bin doch recht bequem und faul geworden. Naja, heute konnte ich mich mal wieder aufraffen, hab mein Equipment in Augenschein genommen und bin dann auch noch losgefahren. Ausrüstung war alles funktionstüchtig, mit einer 80 cuft Alustage mit EAN50 und Pro14 Akkutanklampe ohne V-Weight runtergekommen, Doppel10 noch genug Air – reicht auch noch für einen weiteren kleinen Baggersee-Ausflug. Trocki ist dicht geblieben, heute das erste Mal neue Kopfhaube ausprobiert, die Fünffingerhandschuhe sind auch im Vergleich zu den Dreifingern von SF geht so. Achja meinen bottomtimer hab ich verliehen, der Aladin (eigentlich Backup) als einziger Tiefenmesser mit dabei (konnte ich mir erlauben, da ich die Maximaltiefe von 10 m und jeden Stein dort kenne) und der hat dann nach dem Tauchgang auch den Aladinhimmel gesehen (Batterie müßte bei knapp über 40 % gelegen haben, das nenn ich Wertarbeit jetzt piept er leider nur noch) und ohjaa Backuplampen sind auch gerade noch bei einem Tauchbuddy. Muß mich da mal wieder anmelden, ist ja jetzt so langsam passables Wetter für größere Unternehmungen.

Ja, ich war also mal wieder gut eine Stunde im See unterwegs, bei einer maximalen Tiefe von ca. 9m Sicht bei bis zu drei Metern, Sprungschicht auf geschätzt 2,5 m Tiefe. Wassertemperatur im Trocki angenehm erfrischend. Gesehen hab ich einen größeren Aal, viel Jungfisch und Brut (bis 1 cm Länge). Einige Barsche waren auch zu sehen, Hechte gar keine und auch nur vereinzelt Weißfisch, von den ganz kleinen mal abgesehen. Der Seegrund ist teilweise mit Algenfetzen von bis zu 50 x 50 cm bedeckt, es sind aber wie jedes Jahr erstaunlich viele Dreikantmuscheln in kleinen Kolonien vorhanden, vereinzelt kommen auch Große Teichmuscheln vor. Verlaufen ist der Tauchgang wie geplant, also ein einfacher Funtauchgang, mit Übungen je nach Lust und Laune. Ich hab ein paar Valve Drills gemacht, Maske ausgeblasen, auf die Stage und zurück gewechselt, diverse Fortbewegungstechniken (Frogkick, HeliTurns, Reverse Kick) durchexerziert und ansonsten einfach mal wieder die Unterwasserwelt und das einzigartig eigentümliche Feeling in diesem Kosmos genossen. Zum Schluß bin ich noch auf „meiner“ Sandbank gelandet und hab das ganze Übungsprogramm nochmal in aller Ruhe über dem schlammfreien, hellen Sandgrund abgespult, dann noch mit Stage ablegen, eigentlich wollte ich zum Abschluß an der Boje austauchen, bin dann aber darüber weggekommen und einfach am Grund entlang zurückgetaucht.

Soweit so gut, alles relativ reibungslos gelaufen – keine besonderen Vorkommnisse, nur etwas ungewohnt und die Handgriffe waren uneingeschliffen, aber das läuft sich schnell wieder ein…

~ von unintendedpurpose - Mai 21, 2007.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: