Quantenschaum`007 – Das wohltemperierte System „der Goldene Schnitt“

Die Location (die Kulturkirche St. Stephani)
16042007pic01loc.jpg 16042007pic03loc.jpg 16042007pic02loc.jpg

Das Programm
Quantenschaum `007 Ein ungewöhnlicher Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft. Eine Veranstaltungsreihe von Künstlern und Wissenschaftlern, heute zum Thema „Der Goldene Schnitt“.
Der Goldene Schnitt ist das Verhältnis zweier Zahlen von ungefähr 1 :1,618. In Musik, Kunst, und Architektur gilt dies Verhältnis als ideale Proportion. Darüber hinaus tritt es auch in der Natur in Erscheinung und zeichnet sich durch eine Reihe mathematischer Eigenschaften aus.

Die Veranstaltung
Ganz schön voll gewesen die Kirche. Hätte gar nicht mit so einem Andrang gerechnet. Was sehr positiv war, die Temperatur in der Kirche – sehr angenehm kühl. Das Publikum war recht uneinheitlich von verhältnismäßig jung bis etwas älter. Zum Auftakt etwas klangvolle Musik aus der riesigen Kirchenorgel. Die ersten Beispiele waren anhand des Verhältnis der Kirchengrundriss platzierte Musikinstrumente durch ein Vermessungsteam tatkräftig vorgeführt. Leider war dieser Teil von meinem Platz aus kaum verständlich, die Akustik war echt mies und der Vortragende hatte etwas unartikuliert, gleichmäßig gesprochen so das die Worte zu einem konstanten Tonfluß wurden sich aber nicht mehr sinnvoll differenzieren ließen. Danach ging es dann im praktischen Teil um den Eindruck von symmetrischen Gesichtern, Neutrale Masken, Bühnenpositionen in Proportionen die sich dem goldenen Schnitt unbewußt annäherten.

16042007pic04-ref.jpg

Im „theoretischen“ Teil wurde von einem Mathematiker und einem Architekten das Verhältnis, bzw. die Umformung und Bildung der Verhältnisgleichung (wahrscheinlich hab ich jetzt meine lang zurückliegenden Mathe(un)kenntnisse bloßgestellt, aber ich laß das jetz mal stehen. Lasse mich aber auch gerne korrigieren ;-)) hergeleitet und anhand einiger Beispiele veranschaulicht. *

Das war dann auch der interessantere Part, die Rechenschritte konnt man einigermaßen nachvollziehen (die Distanz zur Tafel [echt Low-Tech, schwer verbesserungsfähig, PR-Potential ;-)]) Zum Schluß, ich glaub eines der letzen Beispiele war das DIN-Format. Man nehme eine DIN A4-Seite und falte Sie man erhält immer wieder Formate die im selben Verhältnis bleiben, was bei anderen Verhältnissen nicht der Fall ist.

17042007a4-1.jpg 17042007a4-2.jpg 17042007a4-3.jpg

 

 

Eine ganz interessante Veranstaltung, nicht ganz so spezifisch wie ich das erwartet hätte, aber dafür ein wahrlich universaler Überblick über das Thema. Naja gut. Wäre nett wenn der Veranstalter sich um ein besseres Erlebnis für alle Zuschauer/innen kümmern würde. Ansonsten mit einer Tafel mitten im Kirchenschiff, doch recht schwierig zu erkennen. Und man kann nicht mal nach ner Powerpoint nachfragen 😉 Analog halt eben alles, sehr.

16042007pic06-ref.jpg

* => Das wäre jetzt ja doch eine Anwendungsmöglichkeit für das Math-PlugIn das WordPress zur Verfügung stellt um mathematische Formeln und Sonderzeichen einfach am PC darzustellen.

Links und Sonstiges
Wikipedia „Der goldene Schnitt“
*Lach ich seh gerade der Text im Flyer der Veranstaltungsreihe ist bis auf zwei Wörter aus der Wiki übernommen.
Zahlenfolge der Fibonacci-Zahlen
Weiterer Link zu einer privaten Homepage zum Thema

Definition Schönheit „Das subjektiv als am schönsten empfundene Muster, ist das aus einer Reihe vergleichbarer Muster welches die kürzeste Beschreibung in der Beschreibungssprache des Beschreibenden ermöglicht.“ (frei wiedergegeben).

Ich sag da ja nur ‚Reduce to the max‘, dem klare und minimalistischen wohnt eine Art mathematischer Schönheit inne 😉 Heißt ja auch nicht umsonst „Code Is Poetry“

Aber erstmal genug, insgesamt war der Abend ganz gut. Wäre es mit der Akustik auch besser gewesen, hätte man sicherlich noch wesentlich mehr mitnehmen können. So war das zuhören mitunter etwas anstrengend, was dann das Verfolgen des referierten erschwerte.

16042007pic05-orgel.jpg 16042007pic07loc.jpg

Ich hoffe ich hab alles soweit (einigermaßen korrekt) wiedergeggeben, ansonsten Korrekturen ab in die Kommentare 🙂

~ von unintendedpurpose - April 17, 2007.

2 Antworten to “Quantenschaum`007 – Das wohltemperierte System „der Goldene Schnitt“”

  1. testkommentar fr Avant Go, und shoZu

  2. Mathematik und Kunst sind meist 2 gegensätzliche Welten. In der Architektur müssen/sollten sie natürlich „Hand in Hand“ arbeiten! Meist sind Künstler aber sehr emotionale Menschen, die dann weniger gut mit Zahlen können, denke deutliches Beispiel im Gegensatz: – Autisten –

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: