Der 5. Webmontag in Bremen und sonstiges vom Montag

Der Tag war planmäßig für den heutigen 5. Webmontag in Bremen (mein zweiter) reserviert. Der Arbeitstag (nein ich laß mir mit meinen paar Stunden Schlaf jetzt keine Schlafstörungen einreden) war relativ ruhig. Dafür das meine Halbtagskraft Urlaub hat und der Schulpraktikant seine zwei Wochen Arbeitsleben zum Antesten zu spüren bekommen und um hat, doch vergleichsweise locker. Die anfallende Arbeit hielt sich in Grenzen, ein paar kniffligere „Spezialaufgaben“ konnte ich von der To-Do-List blastern und vor allem ließ sich die Übersicht behalten und vorausschauend planen. Bis zum letzten Moment war ich auf alles gefaßt und mit einem Alternativplan vorbereitet 🙂 „If in doubt,…“. Das Wetter spielte mit und um kurz vor 19:00 war ich auf dem Weg ins Privatvergnügen und in die Freizeit.

Einmal zu Fuß und kurz mit der Bahn quer durch die Innenstadt, zum Wall und ab ins Designzentrum. Durch das schöne Wetter war nicht ganz so viel los, für die gegebenen Lokalitäten aber immerhin. Bis ca. 19:40 füllte sich der Raum mit den Gästen und leicht verzögert eröffnete Herr Dr. Sascha Peters den heutigen Webmontag.

Der erste Vortrag 😉 Die erste Stand-Up Präsentation zum Thema „Musik zwischen Kunst und Kommerz“ hatte Friedel Muder von Fuego vorbereitet. Ein sehr interessanter Beitrag – hätte meinetwegen noch länger gehen können, auch ein abendfüllendes Thema wie mir scheint (insbesondere angesichts der Perspektiven). Allein der persönliche Stil und die Art und Weise sprachen für sich. Sehr frei vorgetragen, alles aus dem Stehgreif parat und locker die einzelnen Aspekte und Punkte beschrieben, ich fand man merkte das war nicht die typische „Powerpoint-Präsentation“. Da wurde überzeugt und ohne Aufregung und Hype – sehr persönlich, fast selbst ein wenig idealistisch von den Entwicklungen und Veränderungen in der Musikbranche (stellvertretend kann man heutzutage auch „Kulturbetrieb“ einsetzen) berichtet.

Die zweite Präsentation wurde von Piet Blumentritt (SellingSounds) gehalten, über den Umgang mit GEMA/GVL-freier Musik im kommerziellen Einsatz (Messen, Werbung und Webauftritte) . Er hat über die rechtlichen Bedingungen gesprochen, die Modalitäten, das Leistungsspektrum und die Entwicklung anhand von Selling Sound vorgestellt und veranschaulicht. Auch interesssant, allerdings nicht so sehr für mich persönlich relevant. Aber nette Soundloops haben Sie ja, wie wäre es mit nem netten Angebot an private Podcasts gerichtet ein netter Soundhintergrund, ein unaufdringlicher Klangteppich zu günstigen Konditionen? *Da komm ich ja selbst schon auf ein paar fast attraktive Ideen 😉 Notier…

Und zu guter letzt noch eine gelungene Abrundung durch die Vorstellung des privaten, mit Partner und Affiliate-Links aufgebaute Seite RadioMusik.de (Dennis Logemann) – mit der ernüchternd einfachen Botschaft: es gibt immer noch gute, einzigartige Ideen! Ich trau mich ja kaum darüber was zu schreiben, fast ein Geheimtipp den man verrät! Die Präsentation war eine aufmunternde Ermutigung und schöne Story über etwas das es so eigentlich noch gar nicht gab. Das aber an sich (insbesondere für RadioPowerUser) eine genial simple Sache ist – die gerade so bestechend erscheint, weil sie so simpel zu sein scheint (also das Prinzip, die Funktion) . Eben aus einem eigenen Problem eine intuitive Lösung entwickelt und anderen zur Verfügung gestellt. Worum es eigentlich geht? Um die Frage „Wie heißt denn jetzt das Lied?“ und Airplay-Playlists einiger Radiosender und das Angebot über kontextuelle Links Infos oder Songs, Konzertkarten usw. zu beziehen. Schaut es euch an, zwar grafisch noch nicht ganz ausgereift, aber die Grundfunktionen 😉 ein Beta-Tag wäre auch ein netter Joke!

Alles in allem, ein interessanter Abend wieder drei sehr engagierte Präsentationen. Nochmal ein Dank dafür an die Vortragenden. Ebenso auch an die Agentur Construktiv (für Logistische Unterstützung), Herrn Dr. Peters für die Organisation und Moderation und den anwesenden Gästen für die Beteiligung.

By the way, das anschließende Get-2-Gether sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen. Dort bieten sich für alle Interessierten im Anschluß die Gelegenheit für die sachliche Erörterung des soeben gehörten und die Ausweitung des Dialog, der Diskussion und Unterhaltung.

Nächster Termin steht im Mai an, mehr dann sicher dazu hier

Eigentlich hatte ich heute noch soviele Themen: Knut, das schnuckelig-süße weiße Fellknäuel; ZeFranks letzte Show; IKEA Schlafcouches; der Fall Kurnaz, Strafzettel, Zeitumstellung, Mobblogging, Symbian Smartphone, Brigitte Mohnhaupt, ach und noch so viel mehr …

Aber eine Sache versteht sich jetzt von selbst – bevor es hinfällig wird 🙂 verspätet ist es eh schon 😉

Aretha Franklin

Wahrscheinlich dieser Tage schon in hunderten Blogs 🙂

DISCLAIMER: Zu müd´um jetzt noch Korrektur zu Lesen, soll kein mangelhafter Service für den Leser sein – aber jetzt find ich eh keine Fehler mehr in meinen verquasten Formulierungen. PS Istkein Arschkriechebeitrag, sondern alles ernst gemeint, wenn auch etwas flapsig geschrieben. THX 4 all the fish (and Beck´s Beer). Gute Nacht! BTW: Ist eigentlich schon Vollmond? *Augenreib.

~ von unintendedpurpose - März 27, 2007.

2 Antworten to “Der 5. Webmontag in Bremen und sonstiges vom Montag”

  1. Fleißig-fleißig !!! Muß leider mit meinem Surfkontingent sparsam umgehen, haha- wie mit so manchem anderem auch!
    Nehme mir aber noch die Zeit dat alles zu „studieren“

  2. I really love Aretha !!! oh akbar, – lovley

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: