Spontane Geistesblitze und kleine Erfolge

Wie ich häufiger hier schon erwähnt habe, experimentiere ich ja mit diversen Spielereien rum. Ich hatte vor einer Woche zum Beispiel einen Testaccount beim Webhoster All-Inkl.com angelegt. Zunächst hab ich mich schwer getan überhaupt etwas hinzukriegen, mich dann aber doch belesen und es geschafft ein Blog zu installieren (hört sich komisch an – installiert man ein Blog, setzt man ein Blog auf oder richtet man ein Blog ein?). Anyway, also ein Standard-Wordpress Blog konnte ich einrichten und schonmal etwas nach meinen Wünschen gestalten. Soweit so gut, ich fing an etwas rumzuschrauben.
Ein neues Theme musste her, und dann will ich PlugIns… Im ersten Enthusiasmus wurde also erstmal geschaut, ein Theme aus den WordPress-ThemeDefault aktiviert und das ganze erstrahlte in neuer Optik.

Schön und gut, aber das reichte ja nicht und schwuppdiwupp – per FTP Upload alles mögliche zerschossen.

Die Folge war – weg war der Blog. Da war nichts mehr zu machen. Glücklicherweise habe ich da keine Unmengen an Inhalt reingeschaufelt, die Verluste hielten sich also in Grenzen.

Daraus hab ich dann schon mal einiges gelernt, der Grund müssen in jedem Fall irgendwelche Fehler in den Einstellungen von meinem FTP-Programm gewesen sein. Die Dateien kamen zumindest nicht heil da an wo sie hinsollten. Ich konnte mehrere Tage keine Lösung entdecken, und probierte mein fehlerhaftes Vorgehen noch ein, zwei Mal aus bis ich die Lust verlor.

Ich hab mir aber auch irgendwann gedacht, gut – wenn das nicht klappt, spielen wir doch mal an den PlugIns. Okay, die Standard WP PlugIns no probs, dann jedoch wieder etwas aus dem Web (FireStats). Runtergeladen, entpackt, ins Blogverzeichnis verschoben und per FTP hochgeladen. Sch**** schon wieder das File zerlegt. Gut das sind nicht so große Files, da kann ich mal die Einstellungen verändern, welch ein Geistesblitz … siehe da plötzlich tut er es 🙂 es war wohl eine Kombination der Einstellmöglichkeiten das Problem, reproduzieren kann ich den Fehler so auch nicht mehr, bzw. verstanden hab ich es noch nicht aber das tut ja nichts zur Sache.

Wenn das nicht schon mal ein Schritt in die richtige Richtung ist 🙂 Von diesem kleinen Erfolgserlebnisse angetrieben hab ich es dann weiterprobiert und plötzlich habe ich auch das mit den Themes hingekriegt.

Schön, bei diesem Stand war ich etwa gestern angelangt, einen Tag vor dem Ablauf meines Testaccounts. Das einzige was mich noch störte waren fehlende Sidebar-Widgets, doch auch da hab ich heute die Lösung gefunden, es gibt ein PlugIn von WordPress das man hochladen und aktivieren(…) muss. Dann kann auch seine Sidebar-Widgets frei konfigurieren. Alles hab ich zwar noch nicht gefunden aber ich bin schwer am basteln zur Zeit 😉

Deswegen hier nur ein kurzer Bericht zur Lage der Nation – ich bin schon am Grübeln ob ich mir heute dann noch einen richtigen Account mit richtigem, eigens verfügbaren Webspace und Domain anzulegen. Ich weiß allerdings noch keinen griffigen Namen und bin auch immer noch am überlegen …

Vielleicht guck ich mir nochmal andere Angebote an, wobei ich eigentlich sagen muss so als simpler User hab ich eh kaum Vergleichskriterien anhand derer ich eine Einordnung und Beurteilung festmachen könnte. Das Leistungsspektrum sieht bei den meisten beeindruckend aus, die Frage ist nur was wäre wenn, wie ist der Support usw. Das sind jedoch alles Fragen die sich erst im laufenden Testbetrieb und mit zunehmender Entwicklung, einstellender Routine ergeben.

Und für fortgeschrittene User die dann auch noch weiteres auf ihrem Webspace laufen lassen möchten, stellen sich aufgrund der Anforderungen vermutlich noch deutlich komplexere Fragen. Gut das mich das vorerst nicht betrifft 😉 *fg mir im Maschinenraum die Hände beim-im-Code-wühlen schmutzig machen, das möchte ich dann doch (noch) nicht 🙂

So langsam blick ich aber durch die oberflächlichen Bedienungsweisen und Funktionen von Wordprerss.org durch, und ich muss sagen es macht richtig Spass, ein klein wenig stolz bin ich auch das ich alles durch selbst ausprobieren herausgefunden habe. Es war allerdings auch viel Frustration, Stumpfsinn und Try&Err dabei – so manche Stunde hab ich dabei wohl vergeudet. Naja – ich hab ja ein wenig mitgenommen. Das sollte man aber wirklich mal in einem guten Tutorial erläutern, ich fürchte ich bin da nicht der einzige der da mit dem Kopf zunächst erstmal gegen die Wand läuft…

Es sollte doch wirklich so einfach sein, das man von der Technik im Hintergrund nicht vielmehr mitbekommt als ein leises Brummen, und das gleichmäßige vibrieren das einem die Gewissheit gibt die Maschinen laufen noch… Man möchte sich doch ausschließlich, oder weitgehend, auf die Inhalte konzentrieren können und sich mit dem Schreiben informativer und interessanter Texte zu beschäftigen.

Ich kann nur sagen jeder der sich vorstellen könnte Spass an einem Weblog zu haben, den würde ich (mit meinem kleinen Erfahrungssachatz) unterstützen, just let me know…

MIC

~ von unintendedpurpose - Januar 28, 2007.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: