Sollte ich mich je umbringen … Spin

Mal wieder eine kurze Meldung

Quasi der Spielstand bis jetzt. Ich habe es vollbracht eine eigene Homepage steht 😉 Ich hab es gebastelt gekriegt. Drei Seiten zwei Pics: man nehme etwas Hirngrütze, ein paar Tutorials und würze das ganze mit ein paar eigenen Ideen. Now mix it baby, mash it up …

Ja, auf jeden Fall eine echte Befriedigung und Bestätigung. Obwohl man das mit Frontpage oder Dreamwaver in fünf Minuten fertiggekriegt hätte. Dafür hab ich aber verdammt viel gelernt 🙂 So, jetzt hab ich hier also schon mal einen Blog mit arg beschnittenem Funktionsumfang 😉 und eine üble trashige Homepage. Jetzt muss ich nur noch nen Blog mit WordPress einrichten, die entsprechenden Plug-Ins installieren und dann volle Fahrt voraus. EDIT 04.01.2006 here we are!

Was für ein Wetter ich hier heute hatte möchte ich mal so nicht erwähnen. Ansonsten wäre nichts zu sagen, hab heute Besuch von einem guten alten Kumpel gehabt, ach – aber das ist eine andere lange Geschichte 😦
Vielleicht kann ich Ihn mal motivieren mir einige Geschichten für Blogbeiträge zur Verfügung zu stellen. Das wäre auf jeden Fall großes Kino á la Pulp fiction oder noch ne Spur krasser als Trainspotting…

Naja, es ist schon manchmal krass, alles, das …

Ich möchte nochmal auf einen Beitrag verweisen, der ganz große Klasse ist …
Nicht von mir, auch kein Blogbeitrag sondern nur ein Kommentar von Lascha Sobo
Also lest selbst, ein astreiner Text. Hört sich auch gut an, wenn er laut vorgelesen wird. Vielleicht vertone ich das ganze mal. Enjoy

An dieser Stelle ist es mir ein Bedürfnis, mich selbst zu beschimpfen. Ich bin eine exzeptionell dämliche Wurst. Ich habe von kaum etwas Ahnung, tue aber so, als wäre ich Gott auf Rädern. Mein Geltungsbedürfnis übersteigt das von Kim Il Jong. Sollte ich mich je umbringen wollen, so würde ich auf mein Ego klettern und herunterspringen. Mein Wissen zu Internet und Blogs ist ein zusammengegoogelter, löchriger, substanzloser Flickenteppich, den ich mit meiner eigenen Kurzsicht, Dummheit und sondermülldeponiepflichtiger Selbstüberschätzung solide ausgebaut zu haben glaube. Soweit die Tatsachen.
Nun die Erklärungen. Ich bin deshalb so ein unsympathischer Zeitgenosse, weil mein tatsächliches Selbstwertgefühl gegen Null strebt – und zwar von unten – ich aber um jeden Preis ernst genommen werden möchte. Ich möchte Beachtung und Weltgeltung und dabei sind mir alle anderen und ihre Bedürfnisse und Wünsche vollkommen egal.
Natürlich mag mich niemand, trotzdem teilen sich die Menschen bei diesem Thema in zwei Gruppen: diejenigen, die mir auf die eine oder andere Art sagen, dass ich Scheisse bin und diejenigen, die das nicht tun, weil sie sich a) nicht dafür interessieren, b) überhaupt keine Lust haben mit mir zu kommunizieren oder c) mit mir verwandt sind.
Ich komme nun zum Schluss: Armseliger als ich ist wohl nur noch der defekte Nylonteddy (lila, grünlich), der im hiesigen Supermarkt vom vorletzten Ausverkauf (Sommer ‚03) übrigblieb, weil ein Knopfauge abgefallen ist, das Bein ist inzwischen ab und jetzt wird er von den schwarzarbeitenden Regalauffüllern in der Kaffeepause hinter der Müllpresse dazu benutzt, den Siff der gefälschten Mitropa-Espresso-Maschine aufzuwischen. Ich bin ein Nichts. Es sollte mir leid tun. Alles.
— Lascha Sobo — 6. Dezember 2006, 23:04 #
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/dr-frank-huber-internetunternehmer/#comment-789
Was für ein Sound, vergleichbar nur mit St.Burnster und NeueBodenstaendigkeit (Google is Ur friend)

~ von unintendedpurpose - Dezember 8, 2006.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: